DIY

Wie man ein Fischauge rasiert, und was zur Hölle das ist :)

Wie man ein Fischauge rasiert, und was zur Hölle das ist :)

Fischaugen gehören rasiert ! Und nein es geht hier nicht um eine südbolivianische Delikatesse. Fischaugen sind extreme Weitwinkellinsen, die ein Blickfeld von mehr als 110° erfassen. Die meisten Objektive bilden zwischen 160° und 220° ab. Wenn man nun diese extremen Winkel auf ein bild von 4:3 bringen will, wird die Realität zwangsweise stark verzerrt. Die ersten Fischaugen wurden von Nikon hergestellt. Bei diesen frühen Linsen musste der Spigel der Kamera permanent nach oben geklappt werden, da die Konstruktion so weit in den Innenraum der Kamera geragt hat. Das Größte Fischauge von Nikon kann mit 220° nach hinten schauen und wiegt über 5 KG. Der eigentliche Einsatzbereich dieser Linsen ist die…

read more →
Die Auslösefalle – Triggertrap DIY – Selbstbau

Die Auslösefalle – Triggertrap DIY – Selbstbau

Eine Kamera Auszulösen ist ja an sich eine einfache Geschichte. Auslöser drücken und fertig. Wenn man nun jedoch eine Langzeitbelichtung von 60 Minuten machen möchte, dann wird das ganze schon recht herausfordernd. Ein anderes Beispiel wäre das fotografieren alle 500m auf einer Autofahrt. Aber genau hier kommt die Triggertrap App ins Spiel. Da man sein Handy immer dabei hat, liegt es nahe über eben jenes die Kamera auszulösen. Nun kann man sich für ca. 50ct einen Infrarotauslöser basteln, hat dann aber das Problem das man immer Sichtkontakt zur Kamera haben muss. Meine D70s hat z.B. nur auf der Front einen Sensor. Da macht ein Kabel schon mehr Sinn, nun kann…

read more →
Die Welt ist eine Kugel – 360° Panoramen

Die Welt ist eine Kugel – 360° Panoramen

Einer der größten Unterschiede zwischen einem Foto und der Realität ist, dass man sich auf einem Bild nicht umsehen kann. In der Wirklichkeit kann man sich mit wenigen blicken einen Rundumblick verschaffen. 360° x 180° Live und in Farbe. Nun wäre es ja schön wenn man die Möglichkeit hätte sich mitten in ein Bild zu stellen und umzusehen. Schon zu analogen Zeiten wurden mit speziellen Kamera Panorama aufnahmen erstellt. Dies geschah meist über ein sich drehendes Objektiv im der Kamera, um so einen größeren Teil der Wirklichkeit abzubilden. Eine andere Möglichkeit sind Objektive die einen möglichst geringe Brennweite haben. Man kann mit einem Fischauge einen Bildwinkel von bis zu 220°…

read more →
DIY Kamera für 9€

DIY Kamera für 9€

Das man für eine Kamera nicht viel braucht habe ich ja schon öfter festgestellt. Diesen Gedanken hatten auch die Herrausgeber des japanischen Magazines “Otona no kagaku” (Gakken) was soviel bedeutet wie “Wissenschaft für Erwachsene”. Als Beigabe liegen dem Magazin einfach zu bauende ‘Experimente’ bei.  Eines dieser Gimmiks war eine TLR (Twin Lens Reflex) Kamera. Durch das einfache Prinzip und die überraschende Bildqualität wurde diese, komplett aus Kunststoff bestehende Kamera, schnell zum Hit.  Sie hat den beinamen Gakkenflex, bezogen auf den Herrausgeber bekommen. Nun gibt es auf dem selben Prinzip basierend mehrere Nachbauten, von der günstigen Recesky (20€) bis zur teuren (70€) Blackbird Fly. Wie immer bei diesen Toy Kameras gilt,…

read more →
Mehr Farbe im Leben – C41 Entwicklung zuhause

Mehr Farbe im Leben – C41 Entwicklung zuhause

Wenn man anfängt sich mit echtem Film zu beschäftigen wird man sich irgendwann über die Entwicklung zuhause Gedanken machen. Für Viele ist es die bessere Kontrolle, die kurze Wartezeit oder beides. Vom Geld her rechnet sich das Selbstentwickeln nur bedingt, da neben der Chemie noch ein paar Utensilien anfallen und man schnell bei über 50 € ist. Dafür kann man au dem herkömmlichen Weg schon ca. 20 Filme ohne Abzüge entwickeln lassen.  Wenn man nun aber mehr über das Entwickeln liest wird man sehr schnell die einhellige Meinung in Internetforen finden, das Schwarz Weiß zwar kein Problem ist, aber man von Farbentwicklung doch besser die Finger lassen sollte. Diese C41…

read more →
Lomo Lubitel 166 Fokus einstellen

Lomo Lubitel 166 Fokus einstellen

Da das Wetter ja draußen nicht grade das Beste ist und ich mir sowieso einen Virus eingefangen habe (den Analog-Virus), habe ich mal wieder im großen Fundus meines Vaters gestöbert. Dabei ist die eine oder andere Rarität zu Tage gekommen. Eigentlich viel zu viele schöne Kameras die ich gerne alle wenigstens mal mit einem Film benutzen würde. Außerdem waren ein paar alte Carte De Visite dabei, dazu aber bald mehr Da wie schon gesagt das Wetter eher dazu einlädt sich unter einer Decke zu verkriechen als draußen herum zu laufen, habe ich eine der älteren Kameras ein wenig aufpoliert. Es handelt sich um die Lomo Lubitel 166. Der Firmenname sollte…

read more →
Mal richtig schön Blau machen – Die Cyanotypie

Mal richtig schön Blau machen – Die Cyanotypie

Mitte des 18. Jahrhunderts war die Fotografie ein gefährlicher Beruf. Es wurden giftige Dämpfe verwendet um die Bilder herzustellen. Bis zur Erfindung der Kodak (“You press the button, we do the rest”) sollte es noch über 30 Jahre dauern. Außerdem war das Herstellen einer Fotografie sehr kostspielig. Es ist nicht verwunderlich das fast nur Fotografien der Oberschicht existieren. Einige wenige Jungfotografen haben auch die Arbeiterklasse fotografiert (das war zu dieser Zeit sehr radikal ). Fotografien wurden direkt auf Silberplatte oder mit Silbernitrat hergestellt. Silber hat neben dem glänzenden Aussehen auch die Eigenschaft teuer zu sein. So machte sich 1842 der Astronom und Naturwissenschaftler  Sir John Herschel daran eine alternative Methode…

read more →
DIY – Pinhole Bodycap

DIY – Pinhole Bodycap

Die DIY – Pinhole Bodycap oder auf deutsch: “Gehäuseabdeckungsnadellochkappe”, oder so ähnlich. Ich hatte ja im letzten Post über die Camer Obscura geschrieben. Und mein erster Versuch einer Pinhole Linse war nicht wirklich gelungen (das Loch war zu groß). Nun habe ich im Internet (z.B. hier) Lochblenden zum kaufen gefunden. Wobei ich allerdings für einen Spaß 30,00 € schon ziemlich viel finde. Gut, das Loch ist 100% in der Mitte und ziemlich winzig. Aber wenn ich Qualität will suche ich keine Lochblende. Diese Ganze Pinhole-Geschichte ist eher zur Befriedigung des Spieltriebs gedacht. Allerdings finde ich ein Loch in einem Gehäusedeckel bei einer Belichtungszeit von mehr als 30 Sekunden nicht wirklich…

read more →